– Ein evangelikaler Christ und Ex-Terrorist entlarvt die Palästinensische Autonomiebehörde

Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat unverblümt die Feinde Israels benannt.

Gegenüber den Nachrichtenmedien, bei den Vereinten Nationen und bei jedem öffentlichen Diskussionsforum hat er klare Worte angewandt, um jene zu identifizieren, die zum Terrorismus anstiften, denselben finanzieren und Massenvernichtungswaffen erwerben. Dies gilt für das iranische Regime, die libanesischen Hisballah-Terroristen oder die Unterdrücker von der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

Auf der Gegenseite steht die unverfrorene Taktik muslimischer und arabischer Staaten und despotischer, diktatorischer Regime, die seit Jahrzehnten jede Gelegenheit nutzen, um Israel unisono für jedes mögliche erfundene Verbrechen zu verurteilen und diffamieren, insbesondere bei den Vereinten Nationen. Die üblichen verlogenen Banden haben beispielsweise am 25.09.17 vor dem UN-Menschenrechtsrat behauptet:

Die Palästinensische Befreiungsorganisation: Israel, die Besatzungsmacht, fährt mit seiner Siedlungspolitik und seinen täglichen Rechtsverstößen fort. Es fährt fort mit seinem Missbrauch, willkürlichen Festnahmen, der Durchführung ethnischer Säuberungen, dem Diebstahl von Land und natürlichen Rohstoffen, entwurzelt Bäume, stiehlt Geld.
Syrien: Israelische Aktivitäten zur Judaisierung Jerusalems, das Abreißen von Häusern, die Konfiszierung von Land und Eigentum, die Zerstörung natürlicher Rohstoffe …
Katar: Von Israel verübte rassistische Gesetzesverstöße …
Nordkorea: Israel begeht weiterhin Menschenrechtsverletzungen in Palästina.
Pakistan: Israel, die Besatzungsmacht, schreitet mit den Verübungen von Massenkolonialisierung und der anhaltenden Apartheid fort. Macht mit diesem Kolonialregime ein Ende.
Venezuela: Apartheid, Gräueltaten und massive Zerstörung, die das palästinensische Volk erleiden muss …
Iran: Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen, ethnische Säuberungen und staatlicher Terror …

Diese Aussagen wurden von verschiedenen, hochrangigen Muslimen und ehemaligen Muslimen (jetzt Christen) angezweifelt, die frei heraus die heuchlerische Behandlung Israels seitens der Nationen verurteilen und muslimischen Antisemitismus aufdeckten.

Keiner ging jedoch so weit wie Mosab Hassan Yousef. In vernichtenden Kommentaren in selbiger Sitzung des UN-Menschenrechtsrates verurteilte der 39-jährige Yousef die Palästinensische Autonomiebehörde als betrügerisches, tyrannisches Regime, welches das palästinensische Volk nicht vertritt, und er beschuldigte sie, Israel als Sündenbock für ihre eigenen Menschenrechtsverletzungen zu nutzen.

Die im Ratssaal sitzenden PLO-PA-Mitglieder waren schockiert. Das Video der Kommentare, mit englischen Untertiteln, findet sich hier: youtube.com/watch?v=c2NaiX-hvVQ&feature=youtu.be .

Solche Beschuldigungen können nicht leichtfertig erfolgen. Gesellschaften, die von muslimischen Werten, von Scharia-Gesetzen und Diktatoren bestimmt werden, sind intolerant. Yousef hat Morddrohungen erhalten und braucht Polizeischutz.

Von frühester Kindheit an war Yousef dem Schrecken und den Methoden der Hamas ausgesetzt. Sein Vater war einer der Gründer der Terrororganisation, deren Ziel die Vernichtung Israels ist. Nachdem er zahlreiche Male verhaftet und inhaftiert worden war, änderte er schließlich seine Meinung und spionierte sogar 10 Jahre lang für Israel. Er sagte, er wollte lieber Leben vor dem Terror retten, als zur Zerstörung von Leben beizutragen.

1999 bekehrte er sich und wurde Christ. 2007 beantragte er Asyl in den USA und lebt jetzt in Südkalifornien. 2010 gab er das Buch Sohn der Hamas heraus (Autobiographie und Zeugnis zugleich). Es ist ein haarsträubender Bericht über „Terror, Betrug, politische Intrigen und undenkbare Alternativen.“

–Red.
Erklärung der [NRO] United Nations Watch
36. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates, 25. September 2017
Vorgetragen von Mosab Hassan Yousef

Vielen Dank, Herr Präsident.

Ich ergreife das Wort im Namen der UN-Watch.

Mein Name ist Mosab Hassan Yousef. Ich bin in Ramallah als Mitglied der Hamas aufgewachsen.

Ich richte meine Worte an die Palästinensische Autonomiebehörde, die behauptet, sie sei der „einzig legitime Vertreter“ des palästinensischen Volkes.

• Ich frage: Woher nehmen Sie Ihre Legitimität? Das palästinensische Volk hat Sie nicht gewählt und hat Sie nicht dazu bestimmt, es zu vertreten. Sie sind selbst ernannt.

• Sie legen Ihrem eigenen Volk gegenüber keine Rechenschaft ab. Dies zeigt sich an Ihrer kompletten Verletzung von deren Menschenrechten. Die palästinensischen Individuen und ihre menschliche Entwicklung sind in Wirklichkeit das letzte, woran Sie denken.

• Sie entführen palästinensische Studenten vom Campus und quälen sie in Ihren Gefängnissen. Sie misshandeln Ihre politischen Gegner. Das Leiden des palästinensischen Volkes ist das Ergebnis Ihrer eigennützigen politischen Interessen. Sie sind der größte Feind des palästinensischen Volkes.

• Würde Israel nicht existieren, hätten Sie keinen, den Sie beschuldigen könnten. Übernehmen Sie die Verantwortung für das Ergebnis Ihrer eigenen Handlungen. Sie schüren die Flammen des Konfliktes, um Ihre missbräuchliche Macht aufrecht zu erhalten.

• Schließlich nutzen Sie diese Plattform, um die internationale Gemeinschaft und die palästinensische Gesellschaft irrezuführen, sie glauben zu machen, Israel sei verantwortlich für die Probleme, die Sie selbst schaffen.

Danke.